Die betriebliche Gesundheitsförderung ist eine moderne und zeitgemäße Unternehmensstrategie mit dem Ziel, Krankheiten und Krankentage der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz vorzubeugen. Diese Maßnahmen sollen die Gesundheit stärken und das Wohlbefinden der Mitarbeiter/innen langfristig verbessern.

Unternehmen sollten die Gesundheitsförderung als Investition in die Zukunft ansehen

Sollte sich ein Unternehmen für eine Strategie der Gesundheitsförderung entscheiden, ist dies eine wichtige Maßnahme, die in der Zukunft Einsparungen für den Arbeitgeber bringen wird, denn langfristig werden weniger Krankentage im gesamten Unternehmen vorherrschen. Den Fachkräften soll ein höheres Maß an Selbstbestimmung über ihre eigene Gesundheit ermöglicht werden und dadurch die Stärkung ihres allgemeines Wohlbefinden zu fördern.

Der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens hängt oftmals von zufriedenen, motivierten und gesunden Mitarbeitern ab. Wenn ein Arbeitnehmer krank ist, dann ist diese Stelle unbesetzt und die verbleibenden Mitarbeiter müssen die anfallenden Arbeiten auffangen. Überarbeitung, Frust und im Zweifelsfall neue Ausfälle durch Krankheit oder gar Kündigung, die wiederum von den Kollegen aufgefangen werden müssen. Eine Negativ-Spirale entsteht und bremst die Produktivität der Mitarbeiter.  Diesen Kreislauf gilt es zu unterbrechen, damit dem Unternehmen nicht das Personal ausgeht und somit Aufträge nicht angenommen oder erledigt werden können.

Mit einer betrieblichen Gesundheitsförderung können Unternehmen dazu beitragen, dass ihre Mitarbeiter leistungsfähig und langfristig gesund bleiben.