Ein Dauerthema in Deutschland ist seit Jahren der Fachkräftemangel. Haben die mittelständischen Unternehmen genügend qualifizierte Mitarbeiter um in Zukunft sicher aufgestellt zu sein. Die reine Bezahlung ist für die aufstrebende Generation Y nicht mehr der einzige und zunehmend auch nicht mehr der wichtigste Faktor um sich für ein Unternehmen zu entscheiden.

Personalmarketing und Empolyer Branding gewinnen an Bedeutung

Die Arbeitgeberattraktivität gilt es zu steigern und auszubauen, um auch zukünftig für junge Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt interessant zu bleiben oder zu werden. Die Arbeitgebermarke ist auch entscheidend für den Verbleib von Mitarbeitern in einem Unternehmen, hier geht es klar um die Mitarbeiterbindung.

Employer Branding ist in Zeiten des „War-of-Talents“, und des immer härter werdenden Kampf um quali­fi­zierte Fach- und Führungs­kräfte eine sehr große Herausforderung für diePersonalabteilung innerhalb des Unternehmens.

Um eine starke Außenwirkung zu erzielen, muss innerhalb der Belegschaft die Unternehmenskultur klar verstanden werden, damit liefert sie die Basis und eine positive  Wirkung auf die Arbeitgeberattraktivität. So wird ein Unternehmen von innen und außen als attraktive Arbeitgebermarke sichtbar. 

In der heutigen Zeit sind Bewerberinnen und Bewerber mit sozialer Kompetenz und hoher Qualifikation sehr rar geworden, diese Knappheit wird sich in den nächsten Jahren eher noch verschärfen. In den kommenden Jahren wird sich diese Knapp­heit noch drastisch verschärfen, dafür ist der demo­gra­phi­sche Wandel in Deutsch­land verantwortlich.