Immer mehr Menschen in Deutschland müssen wegen des vorherrschenden Fachkräftemangels länger auf Handwerker und sonstige Dienstleister warten. In einigen Fällen können Unternehmen die Aufträge gar nicht mehr annehmen, weil Ihnen das Personal dafür fehlt. Im Umkehrschluss sind das Einbußen für jeden Betrieb.

Wenn ein Auftrag angenommen werden kann, liegt die Wartezeit für den Endverbraucher häufig schon bei mehreren Wochen, was natürlich oft für Unzufriedenheit beim Kunden sorgt.

Der Fachkräftemangel ist eine Wachstumsbremse

Wenn Fachkräfte fehlen, bremst diese Situation das Wachstum, da Aufträge in vielen Bereichen wegen fehlender Mitarbeiter nicht angenommen werden können.

Die Unternehmen ringen um Fachkräfte und sollten sich hierbei in den nächsten Jahren gut aufstellen, denn die Bewerber suchen sich heute die Firmen selber aus und achten hierbei ganz klar darauf, was bietet mir und meiner Familie ein Unternehmen an. Die Zeiten, in der nur noch das Gehalt zählt, gerade für die Generation Y, sind längst vorbei.

Neben den jungen Fachkräften der Generation Y, steht die alternde Gesellschaft in Deutschland. Es ist ein großer Faktor, der den demografischen Wandel in den nächsten Jahrzehnten bestimmt und Engpässe im Bereich der Akquisition von Fach- und Führungskräften aufdeckt.

Aus -und Weiterbildungen sollen zukünftig verstärkt dem Fachkräftemangel entgegenwirken und in den verschiedensten Berufssparten gefördert werden, um junge Interessenten für den jeweiligen Beruf zu begeistern. Große Unternehmen fördern und unterstützen das innerhalb des Unternehmens schon seit Jahrzehnten.

Gerade mittelständische und kleinere Unternehmen sollten hier nachziehen, um für die Zukunft gerüstet zu sein.