Ein sehr präsentes Thema in den Medien ist derzeit der Fachkräftemangel in Deutschland. Unternehmen, die die absehbare Verschärfung dieser Situation der demografischen Entwicklung vorbeugen wollen, beschäftigen sich spätestens jetzt mit dem Thema Retention Management: dem Binden wichtiger Mitarbeiter. Der ungewollten Fluktuation (Brain Drain) soll dadurch entgegengesteuert werden. Wichtige Informationen und vorhandenes Wissen unverzichtbarer Fach- und Führungskräfte sollen somit im Unternehmen gehalten werden.

Mehrere Ziele verfolgt und erreicht Retention Management gleichzeitig. Wichtig dabei ist, das die verwendeten Maßnahmen beim Retention Management passend zum Unternehmen und zu dessen Arbeitnehmern ausgewählt werden. Das Hauptziel ist natürlich, das Arbeitnehmer an das Unternehmen gebunden werden. Gezielt ausgewählte Maßnahmen des Retention Managements sorgen für mehr Engagement, Commitment und Arbeitszufriedenheit bei den Arbeitnehmern. Im Idealfall steigt der Erfolg und die Leistung jeden einzelnen Mitarbeiters und dadurch gleichzeitig die des ganzen Unternehmens. Nur so ist Fachkräftebindung im Unternehmen möglich.

Erfogreiches Retention Management steigert die Arbeitgeberattraktivität. Ein Unternehmen mit zufriedenen Arbeitnehmern zieht bei entspechneder Kommunikation als attrktiver Arbeitgber passgenau Bewerber und somit weitreichende Fach- und Führungskräfte an. Mit Erhöhung der Arbeitgeberattraktivität, nutzt das Unternehmen eine weitere Möglichkeit, dem drohendem Fachkräftemangel proaktiv zu begegnen.

Nicht nur in den Führungsetagen deutscher Unternehmen ist das Problem Fachkräftemangel ein Thema, sondern weltweit ein dringendes Thema. Neue Pools für Talente müssen aufgefunden werden. Social Media planen Personaler vermehrt einzusetzen, um immer mehr junge Talente über moderne Kanäle zu erreichen und ihnen attraktive Angebote per Recruiting zu machen.

Dieser Trend steht vor allem auf der Agenda großer Unternehmen. Führungskräfte sollen zukünftig besser ausgebildet werden um das Führungsverhalten und den Umgang mit den Mitarbeitern zu verbessern. Gerade dieses wird von Arbeitnehmern häufig bemängelt.