Landingpage – Zeitwertkonten

Zeitwertkonten als innovative Maßnahme zur Mitarbeiter- und Fachkräftebindung – denn Zeit ist Geld!

Die Zeiten, in denen eine kleine Gehaltserhöhung die Mitarbeiter zu außerordentlichen Leistungen und starker Loyalität motiviert hat, sind längst vorbei. Davon abgesehen, dass eine Gehaltserhöhung sowohl für den Arbeitgeber regelmäßige Folgekosten mit sich bringt, als auch dem eigentlich zu belohnenden Arbeitnehmer durch Abgaben und Besteuerung rund die Hälfte wieder wegnimmt, sind heute innovativere Ideen gefragt. Ein Zeitwertkonto ist eine solche Idee, ebenso innovativ wie nachhaltig. Schließlich hat sich der Arbeitsmarkt im Zuge des demografischen Wandels massiv verändert. Ihm stehen immer weniger qualifizierte Arbeitskräfte zur Verfügung. Wer gut ist, kann es sich heute oftmals leisten, sich den Arbeitgeber auszusuchen. Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren und Jahrzehnten eher noch verstärken.



Besonders Mittelständische Unternehmen, die heute bereits einen Schwerpunkt auf die eigene Attraktivität als Arbeitgeber legen, beispielsweise durch das Führen von Zeitwertkonten, haben beste Chancen, im Wettbewerb um die besten Arbeitnehmer die Nase vorn zu haben. Wichtig ist, zu beachten, dass rein monetäre Anreize nur selten nachhaltig wirken und dazu viele Nachteile mit sich bringen. Eine immer wichtigere Rolle bei der Arbeitsplatzwahl spielt für Arbeitnehmer mittlerweile die Work-Life-Balance. Ein Zeitwertkonto bietet Arbeitnehmern die Möglichkeit, Zeit oder Geld laufend einzuzahlen und zu einem späteren Zeitpunkt flexibel wieder zu nutzen.



Zeitwertkonten als Weg zur Work-Life-Balance

Zufriedene und loyale Mitarbeiter, Sicherheit und Planbarkeit für Unternehmen

Dem Zeitwertkonto liegt die Idee zugrunde, dass man das Arbeitsleben aus Sicht des Arbeitnehmers meist in zwei Phasen einteilen kann – in jüngeren Jahren die Zeit der intensiven Arbeit, ohne genau auf die Uhr zu sehen und all zu sehr auf die Freizeit zu achten. In späteren Jahren die Phase der Selbstverwirklichung, des Kümmerns um die Familie, das Pflegen von Angehörigen oder die persönliche Auszeit.

Das Zeitwertkonto kommt diesem immer häufiger werdenden Bedürfnis von Arbeitnehmern nach individueller Lebensgestaltung entgegen. Es spart in der ersten Phase Guthaben an und ermöglicht in der zweiten mehr Flexibilität. Das bedeutet, wenn Sie ein Zeitwertkonto anbieten, steigern Sie damit bereits die Attraktivität Ihres Unternehmens für künftige und bestehende Arbeitskräfte. Zur Fachkräftebindung ist ein Zeitwertkonto ein attraktives Instrument des Recruitings und Retention-Managements.

Das Zeitwertkonto – so funktioniert es:

Ein Mitarbeiter kann sowohl Zeit als auch Geld auf sein Zeitwertkonto einzahlen. Beispielsweise kann er sich entscheiden, Überstunden, unverbrauchte Urlaubstage und andere zusätzlich geleistete Arbeit nicht kurzfristig mit Freizeit auszugleichen, sondern diese mehr aufgewendete Zeit seinem Konto gutschreiben zu lassen. Da kommt im Laufe der Jahre eine ganze Menge zusammen, die bei Gutschrift in Geld umgewandelt wird.

Besonders wenn der Arbeitnehmer außer Zeit auch noch zusätzliche finanzielle Vergütungen wie Boni, Weihnachtsgeld, Provisionen und weitere Leistungen seinem Zeitwertkonto gutschreiben lässt, dann entsteht im Laufe der Zeit ein ansehnliches Guthaben auf seinem Konto. Sämtliche Einzahlungen sind dabei erst einmal frei von steuerlichen Abzügen und Sozialabgaben. Erst wenn der Arbeitnehmer Guthaben aus seinem Zeitwertkonto in Anspruch nimmt, werden Abzüge vorgenommen. Das kann insgesamt eine deutliche Steuerersparnis bedeuten, weil das Einkommen auf einen längeren Zeitraum aufgeteilt wird. Arbeitnehmer mit Zeitwertkonten sind in der Lage, ohne finanzielle Verluste Freistellungsphasen für Elternzeit, Fortbildungen, Pflege von Verwandten oder das sogenannte Sabbatical-Jahr zu nehmen. Mit diesem Wissen im Hintergrund wird der Arbeitsplatz in Ihrem Unternehmen als besonders großzügig und familienfreundlich wahrgenommen, was eine deutlich loyalere Bindung zum Arbeitgeber mit sich bringt, als es mit einem etwas höheren Gehalt möglich wäre.

Das Führen eines Zeitwertkontos – Kaum Aufwand, große Wirkung

Das Führen von Zeitwertkonten ist für Sie als Unternehmer mit minimalem Aufwand verbunden. Gerne beraten wir Sie bei der Einrichtung dieser Innovation in Ihrem Unternehmen. Nutzen Sie dieses starke Instrument für die Stärkung Ihrer Arbeitgebermarke, als nachhaltige Methode des Retention-Managements und des Recruitings und damit zur Stärkung Ihres Unternehmens im Wettbewerb.


Ihr Ansprechpartner für den Erstkontakt


Alois Messing
Projektleiter INIFA - Initiative Fachkräfte

„Sprechen Sie uns doch einfach direkt an, wenn auch Sie Ihr mittelständisches Unternehmen mit zeitgemäßen Möglichkeiten vor einem drohenden Fachkräftemangel schützen wollen. Wir beraten speziell den deutschen Mittelstand zu allen Fragen des Fachkräftemangels und der Bindungsmöglichkeiten von Fach- und Führungskräften.“

Telefon: +49 (211) - 54 24 42 90
Mobil: +49 (172) - 28 96 62 0
E-Mail: alois.messing@inifa.de

Alois Messing - Projektleiter INIFA - Initiative Fachkräfte