Organisationsqualität

Was bedeutet Organisationsqualität, wozu dient sie?

Eine optimale Organisation zu schaffen, um deren Leistungsfähigkeit und Flexibilität zu steigern und die aktuellen und zukünftig zu erwartenden Anforderungen bestmöglich zu erfüllen, gehört zu den Kernaufgaben der Unternehmensführung. Damit sind zunächst zwei Fragen verbunden:



Die optimale Organisation eines Unternehmens orientiert sich an folgenden Fragen:

  1. Organisation zweckmäßig? (Struktur, Prozesse, Personal)
  2. Kundenorientierung ausgeprägt? (Kundenanforderungen)
  3. Aufgaben sachgerecht erfüllt? (nach Art, Umfang, Qualität, Zeit)
  4. Formale Anforderungen erfüllt? (z. B. Gesetze, Vorschriften, Regelwerke, Verträge)
  5. Wirtschaftlichkeit eingehalten? (Kosten, Erlöse, Akzeptanz am Markt)
  6. Nachhaltigkeit gesichert? (Zukunftsorientiertheit, Wert, Substanz, Grundlagen)
  7. Mitarbeiterorientierung ausgeprägt? (Persönliche Ziele und Bedürfnisse)
  8. Unternehmenskultur nachhaltig? (Führungsstil, Kommunikation)
  9. Organisationssicherheit gewährleistet? (Organisation, Führung, Nachweisbarkeit)

Die Organisationsqualität zeigt an, in welchem Ausmaß und wie gut diese Kriterien im Einzelnen und insgesamt erfüllt sind. Die Qualität der Organisation ist deshalb eine der wesentlichen Prädiktoren für den Unternehmenserfolg.

Die Unternehmensorganisation sollte  zudem so ausgerichtet sein, dass die Attraktivität des Unternehmens sowie dessen Produkte und Dienstleistungen auch langfristig auf einem hohen Niveau gehalten werden können, z. B. dadurch dass

Mit dem Ziel der bestmöglichen Herstellung und Erhaltung der Organisationsqualität bieten sich je nach Voraussetzung unterschiedliche Vorgehensweisen an:

Das Vorgehen und die Ausprägung der einzelnen Kriterien gestalten wir in Abstimmung mit den Entscheidern unternehmensspezifisch und abhängig insbesondere von Kundenanforderungen, Branche, Größe und regionaler Lage des Unternehmens sowie von Marktbedingungen


Alois Messing
Projektleiter INIFA - Initiative Fachkräfte

„Sprechen Sie uns doch einfach direkt an, wenn auch Sie Ihr mittelständisches Unternehmen mit zeitgemäßen Möglichkeiten vor einem drohenden Fachkräftemangel schützen wollen. Wir beraten speziell den deutschen Mittelstand zu allen Fragen des Fachkräftemangels und der Bindungsmöglichkeiten von Fach- und Führungskräften.“

Telefon: +49 (211) - 54 24 42 90
Mobil: +49 (172) - 28 96 62 0
E-Mail: alois.messing@inifa.de

Alois Messing - Projektleiter INIFA - Initiative Fachkräfte